csm_Bundestagswahl_4d6f8bb001.jpg

BTW

Bürgermeister/in-Wahl-2021

Wahl zur Bürgermeisterin / zum Bürgermeister am 25. April 2021

In der Verbandsgemeinde Weilerbach findet am 25. April 2021 die Wahl zur Bürgermeisterin / zum Bürgermeister statt.

Sie können sich zwischen einer Urnen- und Briefwahl entscheiden.

Wegen des Infektionsgeschehens aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie sind für alle Beteiligten besondere Vorsicht und Rücksichtnahme erforderlich.

Im Wahllokal werden verschiedene Hygienemaßnahmen eingehalten, die dafür sorgen, dass Sie sicher im Wahllokal wählen können. Es gelten vor allem die Maskenpflicht und die allgemeinen Abstandsregeln.

Da die aktuelle Corona-Pandemie eine besondere Ausnahmesituation ist, weisen wir insbesondere ältere Bürgerinnen und Bürger sowie Menschen, die zu gesundheitlich gefährdeten Risikogruppen gehören, auf die Möglichkeit der Briefwahl hin.

Wenn Sie sich für die Briefwahl entscheiden, müssen Sie dies beantragen.

Die Beantragung kann folgendermaßen erfolgen:

  1. schriftlich -  durch Ausfüllen des Antrages auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung oder mittels formlosen Brief an die Verbandsgemeindeverwaltung Weilerbach, Wahlbüro, Rummelstraße 15, 67685 Weilerbach,

  2. online, über den auf der Wahlbenachrichtigung abgedruckten QR-Code,

  3. online, über die Website/Homepage der Verbandsgemeindeverwaltung (siehe unten),

  4. per Fax (06374-922149) oder

  5. durch einfache Email an Briefwahl@vg-weilerbach.de

Die Beantragung von Briefwahlunterlagen per Telefon ist nicht möglich!

Da aufgrund der Corona-Pandemie mit einem hohen Briefwähleranteil zu rechnen ist, bitten wir Sie, den Antrag auf Briefwahl bei Ihrer zuständigen Gemeindeverwaltung rechtzeitig stellen. Kurzentschlossene können grundsätzlich bis Freitag, den 23. April 2021, 18 Uhr, Briefwahlunterlagen beantragen. Wer den Antrag auf Briefwahl persönlich bei der Gemeindeverwaltung während der Öffnungszeiten stellen will, sollte Personalausweis und Wahlbenachrichtigung mitbringen. Die Unterlagen werden Ihnen dann unmittelbar ausgehändigt und es besteht für Sie die Möglichkeit, die Briefwahl direkt an Ort und Stelle auszuüben. Die Mitarbeiter des Briefwahlbüros erreichen Sie unter der Telefonnummer 06374 922 290 oder 06374 922 291.

Die Öffnungszeiten des Briefwahlbüros (Container neben dem Verwaltungsgebäude links) lauten wie folgt:

Montags: 08.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr
Dienstags und Donnerstags: 08.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Mittwochs und Freitags: 08.00 bis 12.00 Uhr

Ausnahmsweise können Briefwahlunterlagen auch noch bis zum Wahltag, 15 Uhr, beantragt werden, wenn bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung der Wahlraum nicht aufgesucht werden kann oder Stimmberechtigte aus von ihnen nicht zu vertretenden Gründen nicht in das Wählerverzeichnis aufgenommen wurden.

Damit Ihre Stimmen gültig sind, bitten wir Sie, die Hinweise im Merkblatt zur Briefwahl, das Sie mit den Wahlunterlagen erhalten, genau zu beachten.

Nach Ausfüllung der Wahlunterlagen sollten Sie diese spätestens am Donnerstag vor dem Wahltag (22. April 2021) absenden. Dann kann gewährleistet werden, dass die Wahlunterlagen rechtzeitig bei der Gemeindeverwaltung eingehen.

Die Briefwahlunterlagen können innerhalb des Bundesgebietes mit der Deutschen Post AG kostenfrei zurückgesandt werden. Für den rechtzeitigen Eingang Ihrer Wahlunterlagen bei der Gemeinde sind Sie selbst verantwortlich.

Wer den rechtzeitigen Gang zum Briefkasten verpasst hat, kann seinen Wahlbrief noch bis zum Wahltag (25. April 2021) bis 15 Uhr direkt bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Gemeindeverwaltung oder am Wahltag bis 18 Uhr bei dem für den Wahlbrief zuständigen Wahlvorstand abgeben.                    

Beantragung von Briefwahlunterlagen Online

Im Onlineverfahren können Sie Briefwahlunterlagen nur für sich selbst beantragen. Verlorene Wahl-/Abstimmungsscheine und Stimmzettel werden nicht ersetzt. Der Antrag auf Erteilung eines Wahl-/Abstimmungsscheines kann auch persönlich in der Verbandsgemeindeverwaltung gestellt oder schriftlich mit dem Ihnen bei der Wahlbenachrichtigung zugesandten Wahlscheinantrag angefordert werden.