csm_We-Dorfplatz2_d8eae91368.jpg

DORFPLATz

Corona-Impfung und Fahrservice des Bürgerbus



Das zuständige Impfzentrum für die Verbandsgemeinde Weilerbach befindet sich auf dem OPEL-Gelände in Kaiserslautern.

Terminvereinbarung für Fahrten zum Impfzentrum:
Per E-Mail: buergerbus@vg-weilerbach.de
T
elefonisch:  06374 922-199, montags 09:00 Uhr - 11:00 Uhr


Informationen, Beratung und Terminvergabe zur Impfung gegen das Coronavirus finden Sie unter www.corona.rlp.de oder www.impftermin.rlp.de oder telefonisch unter der 0800-5758100.

Kontaktadresse des Gesundheitsamt Kaiserslautern:
Telefon: 0631 7105-520
Telefax: 0631 7105-526
Postfach 3580, 67623 Kaiserslautern
Erreichbarkeit:
Montag, Dienstag, Donnerstag: 8.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 16.00 Uhr
Mittwoch, Freitag: 8.00 - 12.00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass zunächst nur Personen, die der am höchsten priorisierten Gruppe angehören, einen Termin beantragen können. Dies sind zum jetzigen Zeitpunkt:

  • Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben,
  • Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind,
  • Personen, die im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig ältere oder pflegebedürftige Menschen behandeln, betreuen oder pflegen,
  • Medizinisches Personal außerhalb von Pflegeeinrichtungen und der ambulanten Pflege mit sehr hohem Expositionsrisiko,
  • Personal in Impfzentren.

Eine Impfung ist aktuell nur möglich, wenn bei Ihnen keine sogenannten Kontraindikationen vorliegen. Kontraindikationen sind Kriterien oder Umstände, die eine diagnostische oder therapeutische Maßnahme verbieten. Hierzu müssen Sie bei Anmeldung (Telefonisch oder Online) Auskünfte geben. Angefragt werden z. B. „Sie haben eine schwere immunsupprimierende (chronische) Krankheit“, „Sie haben innerhalb der letzten 6 Monate eine Chemotherapie erhalten“, „Sie haben in den letzten 4 Wochen eine andere Impfung erhalten“, „Es wurde bei Ihnen in den letzten 12 Monaten eine Organtransplantation durchgeführt“ sowie Fragen zu einzunehmenden Medikamentengruppen. Diese Fragen sollten Sie bei der Anmeldung beantworten können.

Im Zweifel drucken Sie bitte den Fragebogen aus und lassen diese durch Ihre Hausarztpraxis im Vorfeld beantworten, damit Sie sich diesen als „Muster“ bei der Anmeldung bereithalten können. Von Seiten der Verwaltung haben dies die angefragten Hausarzt-Praxen so mitgeteilt.